Diese Meldung schließen
Warnung!
Sie benutzen einen veralteten Browser
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für ein besseres Surferlebnis auf diesen Seiten.
Holen Sie sich Firefox 3.5
Holen Sie sich Internet Explorer 8
Holen Sie sich Safari 4
Holen Sie sich Google Chrome


Wenn Sie dies lesen, dann surfen Sie mit dem Internet Explorer Version 6, einem veralteten (aus dem Jahre 2001) Browser, welcher nicht die vom W3C (World Wide Web Consortium) verabschiedeten Webstandards, auf welchen das Design dieser Seite beruht, unterstützt.
Darüber hinaus ist diese Browser-Version anfällig für Angriffe aus dem Internet und mit seinen zahlreichen Sicherheitslücken ein Risiko beim Surfen.

Ryan Servatius, Senior Product Manager für den Internet Explorer:

"Das Beste, was Anwender tun können, um das Web voranzubringen, ist, Nutzer vom IE 6 abzubringen. Mit unserem Aufruf wollen wir erreichen, dass die Anwender verstehen, wie sie sich vor Betrugsversuchen schützen können. Wir wollen zeigen, dass der Internet Explorer 8 mehr Kontrolle über private Daten ermöglicht."

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser auf die aktuellste Version zu aktualisieren oder auf standardkonforme Alternativen wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera umzusteigen.

Diese Meldung schließen
Warnung!
Sie benutzen einen veralteten Browser
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für ein besseres Surferlebnis auf diesen Seiten.
Holen Sie sich Firefox 3.5
Holen Sie sich Internet Explorer 8
Holen Sie sich Safari 4
Holen Sie sich Google Chrome


Wenn Sie dies lesen, dann surfen Sie mit dem Internet Explorer Version 7, einem veralteten Browser, welcher nicht die vom W3C (World Wide Web Consortium) verabschiedeten Webstandards, auf welchen das Design dieser Seite beruht, unterstützt.
Darüber hinaus ist diese Browser-Version anfällig für Angriffe aus dem Internet und mit seinen zahlreichen Sicherheitslücken ein Risiko beim Surfen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser auf die aktuellste Version zu aktualisieren oder auf standardkonforme Alternativen wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera umzusteigen.

Logo des Landesverbands Gartenbau Rheinland-Pfalz e.V.


Spezielle Information gesucht?

 

Mitglied in der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Logo der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz


 

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.


Eine Initiative des Landesverbands Gartenbau Rheinland-Pfalz e.V.

Balkonpflanze des Jahres 2017: Zauberduft Balkonpflanze des Jahres 2017: Zauberduft


 

Qualität aus Ihrer Gärtnerei

www.Ihre-Gaertnerei.de


 



MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES LANDESVERBANDES GARTENBAU IN ST. MARTIN

Dienstag, 04. März 2014

 v.l.n.r. Jürgen Mertz, Helmut Caspary, Michael Horper, Volker Schmitt

Am 26. Februar konnte Präsident Volker Schmitt viele Mitglieder neben den Ehrengästen Helmut Caspary vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, den Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Michael Horper und Präsident Jürgen Mertz begrüßen.

 

Präsident Volker Schmitt wies auf die wirtschaftliche Situation der Gärtner im Jahre 2013 hin und beleuchtete die Clusterstudie Gartenbau. Hier insbesondere den Teil "Leistung des rheinland-pfälzischen Gartenbaus". Er bedankte sich bei all denen, die auf der IGS Hamburg teilgenommen haben und beleuchtete sehr kritisch, warum die IGS in Hamburg, was das Besucherinteresse betrifft, kein Erfolg war. Wer, so Schmitt, eine Gartenschau am Herzen der Stadt und der Bürger vorbei plant, darf sich nicht wundern, dass er dann keinen Erfolg hat. Insgesamt haben sich 19 Betriebe aus Rheinland-Pfalz als Aussteller engagiert. Sie haben 51 Gold-, 52 Silber- und 47 Bronzemedaillen sowie vier Ehrenpreise und drei Große Goldmedaillen erringen können.

Auch das Thema Landesgartenschau und die Verschiebung von 2014 auf 2015 beleuchtete er intensiv.

Er habe, so Schmitt, in Brüssel die Erfahrung machen dürfen, dass die Brüsselarbeit des ZVG für die deutschen Gärtner von ungeheurer Wichtigkeit ist.

Helmut Caspary wünschte den Gärtnern einen guten Verlauf und berichtete, dass der Gartenbau ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig ist. Er beschäftigt immerhin 40.000 Arbeitnehmer und davon sind 500 Auszubildende.

Der Glanz der Marke Landesgartenschau, so Caspary, hat in den letzten Jahren Kratzer abbekommen und man muss sich bemühen den Glanz der Marke wieder herzustellen.

"Rheinland-Pfalz kann Gartenschau". Mit dieser Aussage bekräftigte Michael Horper, dass die Landwirtschaftskammer hinter der Erfolgstory Gartenschauen steht.

Er stellte außerdem das Projekt "Passgenaue Vermittlung" vor.

Präsident Jürgen Mertz berichtete, dass man nach der Bundestagswahl erkennen musste, dass die Möglichkeiten der Einflussnahme bei einer großen Koalition sehr viel schwieriger sind, als bei der vorherigen Regierung. Trotzdem habe man am Anfang viele Positionen des Gartenbaus deutlich machen können. Allerdings sind zum Schluss viele Dinge wieder aus den Koalitionsverträgen gekippt worden.

Er beleuchtete das Thema Mindestlohn und die Konsequenzen für die deutschen Gärtner sowie die Arbeit der SVLFG. Die Formulare sind sehr unverständlich und von daher haben viele Gärtner große Schwierigkeiten sie ordnungsgemäß auszufüllen.

Matthias Schmauder stellte dann die Landesgartenschau Landau 2015 vor. Neben dem Stand der Vorbereitungen konnte er viele interessante Bilder aus den Jahren 2011 bis 2014 den Anwesenden zeigen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden auch die Ehrenpreise und Große Goldmedaillen übergeben. Der Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer ging an Bernd Weilbrenner. Die großen Goldmedaillen konnten an Helmut Koch, Kaiserslautern, und Andreas Waigand, Weingarten, von Präsident Volker Schmitt übergeben werden. Ebenfalls im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Ludwig Roos für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den Kreisverband Bingen mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbandes Gartenbau Rheinland-Pfalz e. V. geehrt.

ri